Blutegel-Therapie

 

Kleine Helfer, große Wirkung

 

Der Speichel von Blutegeln enthält mindestens 30 medizinisch wirksame Bestandteile, welche u.a. anästhetisierende, entzündungshemmende, antibiotische, thrombenlösende und gerinnungshemmende Wirkung haben.

Bei vielen Erkrankungen des Hundes, die physiotherapeutisch behandelt werden, wie z. B. Arthrose, Spondylose, Bandscheibenvorfällen uvm. kann eine Blutegeltherapie zusätzlich sinnvoll sein. Besonders, bei sehr akuten Fällen und schmerzenhaften Entzündungen.

Mitunter reicht schon eine einzige Behandlung aus, um einen tiefgreifenden Heilungsprozess in Gang zu setzen.

Bei chronischen Erkrankungen mit weitreichenden Folgeerscheinungen (z. B. bei HD, welche sich auf den gesamten Bewegungsapparat auswirkt), sind oft mehrere Behandlungen mit größer werdendem Abstand nötig und eine vollständige Heilung mitunter nicht möglich. Durch die stark entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung kann jedoch die Lebensqualität unserer Vierbeiner noch stark verbessert werden.

Die Blutegeltherapie ist seit Ende des 20. Jahrhunderts wieder in den Mittelpunkt von Forschungen gerückt und ihre Wirksamkeit bei vielen Krankheiten bestätigt worden. Auch wenn immer noch nicht alle Wirkstoffe und ihre Komponenten erforscht wurden, ist inzwischen klar: Blutegel können bei Menschen und Tieren Schmerzen lindern oder sogar heilen!

 

Typische Indikationen für eine Blutegelbehandlung beim Hund sind:

  • Gelenk- und Wirbelsäulenprobleme aller Art (Arthrose, HD, ED, Spondylose, Bandscheibenvorfall,…)
  • Ekzeme, Hotspots, Abszesse, schlechte Wundheilung
  • Entzündungen (z. B. der Gesäugeleiste, nach Zeckenbissen,…)
  • ungünstige Narbenbildung (z. B. nach der Kastration)
  • Nerven- und Sehnenscheidenentzündung
  • Und vieles mehr…

Buchen Sie hier direkt Ihr Erstgespräch für die Hundephysio: >>> Termin buchen <<<