So bleibt Ihr Hund bei Begegnungen mit anderen Hunden entspannt

 

„Ohje, da kommt ein anderer Hund!“

Kommt Ihnen dieser Gedanke bekannt vor?! 

Sie mögen Spaziergänge mit anderen Hunden und Menschen, sind aber in bestimmten Begegnungssituationen unsicher? Sie lernen einfach gern neue Menschen mit Hund kennen? Oder hat Ihr Hund negative Erfahrungen gemacht, benötigt sichere Übungsgelegenheiten für neues Vertrauen und Sie wünschen sich professionelle Begleitung? Oder ist Ihr (Jung?)Hund in Anwesenheit von Artgenossen noch sehr aufgeregt und unruhig, und Sie möchten Ruhe reinbringen?
Beim Social Walk treffen wir uns in ruhiger Gegend und gehen 60 Minuten gemeinsam spazieren. Das Ziel ist ein entspanntes Beisammensein mit Fokus auf den eigenen Besitzer. Jeder Hund kann in seinem eigenen Tempo und seiner Wohlfühldistanz positive Erfahrungen sammeln. Der Social Walk ist KEINE Spielgruppe, in der Regel bleiben die Hunde an der Leine.

Wenn Hunde ein Problem mit Artgenossen haben, kann sich das ganz unterschiedlich zeigen: bellen, kläffen und in die Leine springen aufgeregt winseln, hüpfen oder wild an der Leine hinziehen panisch in die entgeegengesetzte Richtung wollen wie festgewurzelt stehen bleiben und keinen Schritt mehr tun.

Die Ursachen für ein unerwünschtes Verhalten des Hundes gegenüber Artgenossen sind vielfältig. Zwischen „Angsthund“, „Leinenkläffer“ und „wirklichem Beisser“ gibt es viele Zwischenbereiche. Auch sehr übertrieben freundliches Verhalten, buchstäbliches „sich anderen Hunden an den Hals werfen“ entsteht meist durch Unsicherheit. Der Hund will dies dann nach dem Motto „Oh ich bin doch soo klein und lieb und verspielt“ übertünchen. Allem gemeinsam ist, dass der Hund beim Anblick von Artgenossen mehr oder weniger negative Emotionen empfindet, schlecht oder gar nicht ansprechbar ist und jede Hundebegegnung Stress für Hund und Mensch bedeutet.

 

Für all diese Hunde ist das Begegnungstraining gedacht!

  • für Hunde, die beim Auftauchen von Artgenossen am liebsten im Erdboden versinken möchten oder an der Leine Radau machen
  • für Hunde, die beim Auftauchen von Artgenossen nicht mehr ansprechbar sind und jedes Kommando vergessen zu haben scheinen
  • für Hunde, die im Beisein von Artgenossen sehr aufgeregt sind
  • Und auch: Für jeden, der Problemen mit Artgenossen vorbeugen möchte.

Wir treffen uns 1 – 2 x monatlich an unterschiedlichen Orten rund um Wilsdruff und üben gemeinsam ruhige und entspannte Hundebegegnungen.

 

Bitte beachten Sie, dass vor der Teilnahme am Gruppentraining ein Einzeltraining zwingend notwendig ist.

In diesem Einzeltraining lernen und üben Sie und Ihr Hund wichtige Basics, damit sie dann in der Gruppe auch wirklich entspannt loslegen können.

Buchen Sie hier direkt Ihr Erstgespräch fürs Hundetraining: >>> Termin buchen <<<