Klassische Homöopathie für Tiere

 

Die Klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann ist eine über 200 Jahre alte ganzheitliche, energetische und individuelle Heilkunst. Sie beruht auf dem Grundsatz „Ähnliches soll mit ähnlichem geheilt werden“. Hahnemann sagt: „Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen eine Arznei, die ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll

Gesundheit im Sinne ganzheitlicher Heilmethoden meint, dass sich Körper und Geist in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. Wird dieses Gleichgewicht durch negative Einflüsse gestört, können sich Krankheiten entwickeln.

Die Homöopathie betrachtet den Patienten als Ganzes und die Krankheit als eine Verstimmung der Lebenskraft, die sich bei jedem Patienten durch ganz individuelle Symptome zeigt. Sie regt den Organismus zur Selbstheilung an, hat einen positiven Einfluss auf die körperlichen Leiden, auf Allgemeinbefinden, aber auch Gemüt des Patienten. Der Homöopath wählt nicht ein Mittel gegen die Krankheit, sondern eine individuelle Arznei für den individuellen Patienten, welches zu den konkreten Symptomen passt.

Die homöopathischen Arzneimittel werden aus Stoffen hergestellt, die am häufigsten aus dem Pflanzenreich, am zweithäufigsten von Mineralien oder dem Tierreich stammen, oder auch synthetisch hergestellt werden. Auch Krankheitsstoffe (sogenannte „Nosoden“) werden eingesetzt. Nosoden werden vorwiegend aus Krankheitserregern und –produkten hergestellt. In der Homöopathie werden sie oft als Reaktionsmittel eingesetzt. Die Ursubstanzen werden als solche niemals direkt verabreicht, sondern zu homöopathischen Verdünnungen / Potenzen verarbeitet. Es gibt heute über 3.500 verschiedene homöopathische Arzneimittel.

 

Eine klassische homöopathische Behandlung:

  • Eignet sich zur Behandlung von chronischen, aber auch akuten Erkrankungen.
  • Kann die Lebensqualität des Patienten im Ganzen erhöhen.
  • Kann eine sinnvolle Ergänzung zur schulmedizinischen und anderen Behandlungen sein.
  • Kann die Nebenwirkungen oder auch die Menge schulmedizinischer Behandlungen verringern.

 

Besonders häufig wird die klassische Homöopathie bei folgenden Krankheiten eingesetzt:

  • Allergien von Haut und Atemwegen (z. B. Heuschnupfen, Juckreiz, Nesselsucht, Ekzeme, Asthma,…)
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (z. B. Durchfall, Erbrechen, Magenentzündung…)
  • Hormonellen Störungen (z. B. Störungen im Zyklusverlauf, hoher Stress/ Cortisolwert,…)
  • Plötzlich auftretenden Verhaltensänderungen (z. B. schlagartige Ängstlichkeit)
  • Entzündungen (z. B. Ohrenentzündungen, Bindehautentzündung, Arthritis, Pankreatitis,…)
  • Unterstützend oft bei chronischen Organerkrankungen (z. B. Niereninsuffizienz, Herzinsuffizienz, Schilddrüsenunterfunktion,…)

Voraussetzung für eine erfolgreiche Arzneimittelwahl ist stets eine umfangreiche homöopathische Erstanamnese mit ausführlicher Befragung des Besitzers zur Symptomatik sowie einer gründlichen körperlichen Untersuchung des Patienten. Bitte planen Sie dafür mindestens 1,5 – 2 Stunden Zeit ein. Am Ende steht ein maßgeschneiderter Behandlungsplan für Ihren Hund.

 

Buchen Sie hier direkt Ihr Erstgespräch für die Hundephysio: >>> Termin buchen <<<